Aktuell,  Kirchl. Bauten,  öffentliche Gebäude und Einrichtungen,  private Gebäude,  Wettbach 9

Das Kapitelhaus Wettbach 9

Die Eigentümer dieses Hauses können erst ab 1492 sicher zugeordnet werden, das Grundstück dürfte aber schon früher bebaut worden sein. Als Bewohner sind Martin Marquard und Georg Widemann bis 1515 genannt; danach liegen für die Jahre 1518-1534 keine Aufzeichnungen vor. Während dieser Jahre dürfte das Haus von der Priesterbruderschaft übernommen oder neu erbaut worden sein, denn 1534 ist es im Steuerbuch B 305-3 beim Haus Wettbach 7 als Nachbarhaus, der ‚Bruderschaft‚ gehörig, genannt. Im Jahr 1614 wird es in B 87-104 ‚Bruderschaft Kaplaneihaus‚ genannt.

Die folgenden Jahre wird das Haus nicht erwähnt. Nach Struktur und Konstruktion wird ein Neubau oder eine grundlegende Renovierung des Gebäudes Ende des 17. Jhdt. vermutet. Im Jahr 1786 wird es im Einwohnerverzeichnis als Eigentum der Stadt geführt, genutzt als Kapitelhaus. Im Akt A 58-8 wird für das Jahr 1804 eine Renovierung vermerkt, wobei das Mauerwerk 3 Schichten hoch ausgetauscht und eine neue Treppe eingebaut wurde. Von nun an bis 1858 sind die Namen der 5 Benefiziaten genannt, die das Haus bewohnten. Ab 1875 wird es nur noch als Priesterbruderschaft Kapitelhaus genannt.

1893 werden Kamin und Abort erneuert, 1910 wird das elektrische Licht eingerichtet. 1931 wird das Haus renoviert, dabei werden neue Fenster eingebaut. Noch einmal erfolgte 1956 eine Renovierung mit Fassadenänderung.

Im Jahr 1991 wurde die Nutzung als Benefiziatenhaus aufgegeben, weil durch den einsetzenden Priestermangel kein Bedarf mehr nach einem solchen Gebäude bestand. Das Haus wurde an privat verkauft und vom neuen Eigentümer umgebaut und saniert.

Quellen:

Quellen:
1, 2 Heimatmuseum Weißenhorn; Foto: Heimatmuseum Weißenhorn

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.