Aktuell,  private Gebäude,  Reichenbacher Str. 2,  Schulstr. 1

Reichenbacher Str. 2 – ehem. Bräuhaus vom Grünen Baum

Das Bräuhaus des Gasthofs zum grünen Baum wurde 1651 durch den Grünbaumwirt Christian Nepperschmied neu erbaut. Davor war hier ein Garten. Das Dach des Anbaus wurde nach Osten abgewalmt und im Westen in den Dachstuhl des Hauses Schulstr. 1 eingeschiftet. Das Haus gehörte bis 1818 immer zum Brauereigasthof. 1802 ist hier eine Marianne Frick, *1756, gemeldet, als alte Grünbaumwirtin benannt.

Spätestens bei der Übernahme durch den Ziegler Valentin Winkle 1818 wurde die Brauerei aufgegeben und das Haus geteilt. Das Bräuhaus (späteres Haus RB02) ging an den gegenüberliegenden Rösslewirt, der die Braustätte für seine Brauerei mitnutzte.

Am 14.10.1837 wurde das alte Bräuhaus wieder verkauft, und zwar an den Spengler Johann Wörsing. Im Akt A 126-W5 wird notiert, Wörsing habe das Haus RB02 für 1225 fl vom verstorbenen Rösslewirt Kast gekauft. Demnach muss das Rössle vor 1837 an Kast verpachtet worden sein. 1832 ist Kast noch nicht im Einwohnerverzeichnis enthalten. Es wird angenommen, dass Anton Weißenhorn wohl um 1833 gestorben war und die Wirtschaft danach an Kast verpachtet war bis der Sohn Anton Weißenhorn die Brauerei übernehmen konnte.

Der Spengler Johann Wörsing baute das Haus für seine Zwecke um, baute eine Werkstatt ein, verlegte den Hauseingang auf die Ostseite und baute dort auch zwei neue Fenster ein.

Im Jahr 1843 hielt Spenglermeister Johann Wörsing sein Haus für zu groß für sich und baute in seinen Garten Beethovengasse 4 ein neues Wohnhaus mit Werkstätte. Am 10.02.1844 wurde das Haus an den Taglöhner Josef und Magdalena Fischer verkauft. Am 23.05.1866 übernahm der Sohn Anton Fischer, Zimmermann, und seine Braut Josefa Niederhofer das Haus. Josefa starb 1875, Anton heiratete in 2. Ehe Ida Schneid, Chirurgentochter von Dietenkeim. Im Jahr 1906 ist der Brunnenmacher Anton Fischer im Einwohnerverzeichnis genannt, vielleicht wieder ein gleichnamiger Sohn.

Danach ging der Hausbesitz wieder an den Eigentümer des Stammgrundstücks Schulstr. 1, spätestens 1922 ist der Kupferschmied Ernst Turnwald der Eigentümer.

1971

Die übrige Baugeschichte dieses Gebäudes ist unter Schulstr. 1 zu finden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.